Eva und Christoph – Pärchenshooting

Eines der großen Lehren in diesem Leben hat sich mir bis jetzt immer bestätigt: Es gibt keine Zufälle!
Das ist auch ein großer Teil meiner eigenen Lebensauffassung. Alles hat irgendwie einen Sinn, auch wenn er für uns in schlechten Momenten, oder manchmal auch Jahre später nicht erkennbar ist. Was soll man groß drüber nachdenken? Tut man das, verpasst man die Gegenwart, verklemmt sich in seinen Gedanken und erkennt das Schöne, das gerade just in diesem Moment an einem vorbeiläuft, nicht mehr. Weiterlaufen, weiter denken, an sich selbst denken. Das Leben hüpft immer weiter und du hüpfst mit.

Die Geschichte dieser beiden Verliebten hat so einen ähnlichen Hintergrund. Dass zwei einzelne Menschen in diesem riesigen Land, auf dieser riesigen Kugel namens Erde sich treffen, bei einer unendlich großen Anzahl an Menschen, an Individuen, die überall sein können… Das ist wahnsinnig faszinierend. Es ist einfach wunderbar, zwei Menschen festzuhalten, die sich trotz riesiger Entfernung getroffen haben und sich nun so nah wie noch nie sind.

eva und christoph

eva und christopheva und christoph

eva und christoph

eva und christoph

eva und christoph

eva und christoph

eva und christoph

eva und christoph

Danke, ihr beiden faszinierenden Wesen!

Besondere Momente – Augenblicke, für manche Unsichtbar

Ich mag solche Momente. Ich mag solche Bilder. Ich mag sie oftmals mehr als ein perfektes, wunderbares Portrait. Und zwar, weil sie unperfekt sind. Entstanden auf einem Mittelalterfest, am Murner See.

tanz
tanz

Den beiden Mädels, von denen man nur eine schemenhafte Silhouette sieht, war es total egal, dass sie alleine vorne vor der Bühne standen und tanzten einfach. Genauso wie sie wollten, so wie sie es fühlten, ohne auf irgendjemanden zu achten…

feuerchen

Dieser kleine Stand war der Lauteste. Für zwei Euro konnte man am Rad drehen und einen Heilstein gewinnen. Immer. Dauernd. Es gab keine Niete. Es gab immer einen Hauptgewinn. Was der liebe Mensch am Stand auch immer laut und deutlich mit einer riesigen, lauten Glocke und grellen Gebrüll verkünden musste. Es war so schön, ihm zu zu sehen, denn er freute sich selbst mit jedem Menschen mit, der einen Stein gewann.
Auch ich ließ es mir nicht nehmen, am Rad zu drehen – und bekam einen Hauptgewinn, welch Wunder! Der Amazonit war sehr schön und der liebe Mensch nannte mir auch gleich seine Bedeutung:
Er wird mir helfen, meinen Weg und mein Schicksal zu finden und lässt mich darin aufgehen.
Ich fand es faszinierend. In diesem Moment hab ich kurz gedacht, dieser verrückte Mensch sieht, was ich noch alles vorhabe. Wie er mich verschmitzt angrinste.
Manche Menschen sind schon besonders, in ihrer Art, in ihrer Wirkung. Ob sie den ganzen Abend eine Glocke läuten, oder es sie nicht kümmert, wie und wo sie tanzen.
Ich liebe solche Menschen und hoffe, ich kann noch vielen begegnen, wenn auch nur in so kleinen Augenblicken, wie diesen.