Kieler Förde – Wunderschöne Ostsee

Kiel ist ein Ort, der mich total beruhigt. Einen Tag nach der Ankunft war ich tiefenentspannt wie nach drei Wochen Wellnesurlaub. Ich weiß nicht warum, aber allein die Tatsache, aufs Meer zu blicken und einfach nur zu gucken, macht mich innerlich total ruhig. Das Meer ist so weit und irgendwie erlaubt es mir auch eine gewisse Weitsicht in meinen Gedanken. Dieses Jahr und letztes Jahr habe ich sozusagen immer mein Leben ein bisschen umgekrempelt. Letztes Jahr waren es glatte zwei Wochen in Kiel, dieses jahr „nur“ 9 Tage. Wobei selbsz die genug waren.
Man hat eine unendliche Ruhe. Oder ich habe eine unendliche Ruhe. ich weiß nicht wie es anderen geht. man dnekt nach, man jennt vielleicht nur eine einzige Perosn. man denkt über sich selber nach und über sein leben. Das, was andere machen, interessiert einen, den man lernt neue Leute kennen. Denkt sich, ja eigentlich wollte ich das auch schon mal machen oder eigentlich will ich das auch im Leben haben. Aber man hat es nicht getan weil man sich nicht getraut hat oder man zu faul war es zu tun.
Oder man ist fasziniert von diesen Menschen, von ihrem Leben, das man auf so kurze Zeit kennen lernt. Und will es noch mehr kennen lernen. Auch wenn diese Menschen eigentlich hunderte Kilometer von einem weg sind. Aber man bleibt in Kontakt. Man schreibt sich per sms oder whatsapp. Telefoniert hin und wieder und trifft sich vielleicht einmal im Jahr. Und irgendwie ist es genau das, was wirklich zählt.
was ich in Kiel getrieben habe? Offiziell Strandwache gemacht und aufgepasst dass niemand in der Ostsee ertrinkt. In Wirklichkeit, die Facetten verschiedenener Menschen kennen gelernt und auch von mir selbst wieder ein Stück mehr gelernt.

himmel

Falkensteiner Himmel am Morgen

help

Lass mich dir helfen, Schatz! :D

heikendorf

Böööötchen

hafen

Heikendorf

tau

Lö Tau

Nordseeimpressionen – Sonnenuntergang

Als Abschluss unseres Schuljahres machte weder unsere Klasse noch unser Jahrgang eine gemeinsame Abifahrt. Dennoch wollte ich weg, ebenso meine Freundin, die mich zwei Jahre durch die Schule begleitet hat. Also beschlossen wir, wohin zu fahren. Mit Meer und nicht alzu teuer, als Künstler hat man schließlich kein Geld :P
Wir entschieden uns für die Nordsee. Unsere kleine Ferienwohnung war nur 100 Meter vom Strand und Meer entfernt – ein Traum! Und das allertollste waren abends, wenn es tagsüber schön war, die wunderschönen Sonnenuntergänge über dem Meer. Die Atmosphäre war unglaublich, total melancholisch und entspannend. Meistens saß ich von neun Uhr bis elf Uhr, als die Sonne ganz im Wasser verschwand auf den Dünen oder im Sand und wartete. Man konnte die Gedanken kreisen lassen oder einfach mal an nichts denken…

beach

Hundestrand und normaler Strand getrennt. Am Hundstrand war es jedoch lustiger mit den vielen verrückten Hunden

DSC_9260n

Such das Hundchen!

DSC_9151

Menschen

notes

Mein kleines Notizbüchlein