Besondere Momente – Augenblicke, für manche Unsichtbar

Ich mag solche Momente. Ich mag solche Bilder. Ich mag sie oftmals mehr als ein perfektes, wunderbares Portrait. Und zwar, weil sie unperfekt sind. Entstanden auf einem Mittelalterfest, am Murner See.

tanz
tanz

Den beiden Mädels, von denen man nur eine schemenhafte Silhouette sieht, war es total egal, dass sie alleine vorne vor der Bühne standen und tanzten einfach. Genauso wie sie wollten, so wie sie es fühlten, ohne auf irgendjemanden zu achten…

feuerchen

Dieser kleine Stand war der Lauteste. Für zwei Euro konnte man am Rad drehen und einen Heilstein gewinnen. Immer. Dauernd. Es gab keine Niete. Es gab immer einen Hauptgewinn. Was der liebe Mensch am Stand auch immer laut und deutlich mit einer riesigen, lauten Glocke und grellen Gebrüll verkünden musste. Es war so schön, ihm zu zu sehen, denn er freute sich selbst mit jedem Menschen mit, der einen Stein gewann.
Auch ich ließ es mir nicht nehmen, am Rad zu drehen – und bekam einen Hauptgewinn, welch Wunder! Der Amazonit war sehr schön und der liebe Mensch nannte mir auch gleich seine Bedeutung:
Er wird mir helfen, meinen Weg und mein Schicksal zu finden und lässt mich darin aufgehen.
Ich fand es faszinierend. In diesem Moment hab ich kurz gedacht, dieser verrückte Mensch sieht, was ich noch alles vorhabe. Wie er mich verschmitzt angrinste.
Manche Menschen sind schon besonders, in ihrer Art, in ihrer Wirkung. Ob sie den ganzen Abend eine Glocke läuten, oder es sie nicht kümmert, wie und wo sie tanzen.
Ich liebe solche Menschen und hoffe, ich kann noch vielen begegnen, wenn auch nur in so kleinen Augenblicken, wie diesen.

Eva und Steffi

Manche Menschen kommen einfach so, auf einmal, ohne Grund, ohne jegliche Vorwahnung in dein Leben und krempeln es völlig um. Manchmal krempeln sie es auf positive Art und Weise, manche auf negative um. Die Negativen Menschen möchte man meistens ganz schnell wieder los werden oder wenn man es geschafft hat sie loszuwerden, dann ganz ganz schnell wieder vergessen.
Die positiven Menschen jedoch, die kriegt man so schnell nicht mehr los. Und man fragt sich auch, wo zum Teufel waren die denn die ganze Zeit? Wieso kommen sie genau jetzt in dein Leben?
Eva ist so ein Mensch. Eva kam einfach mal durch ganz Deutschland gereist und saß mit ihrem orangen Sommerhut da. Wo ich mir noch dachte, wer setzt zu einem Bewerbungsgespräch einen Hut auf?!
Jetzt kann ich mir Eva und vor allem ihre Hüte bei der Arbeit nicht mehr weg denken.
Die folgenden Fotos sind im November entstanden. Aber ich wollte sie nicht vorenthalten…

„Fang an zu tanzen, wenn die Musik zu Ende ist“

Eva

Eva

_MG_5731

_MG_5691

Schuhe

Eva hat selbst auch einen Blog. Schaut doch mal bei Durchdennebelsehen vorbei!

Kieler Förde – Wunderschöne Ostsee

Kiel ist ein Ort, der mich total beruhigt. Einen Tag nach der Ankunft war ich tiefenentspannt wie nach drei Wochen Wellnesurlaub. Ich weiß nicht warum, aber allein die Tatsache, aufs Meer zu blicken und einfach nur zu gucken, macht mich innerlich total ruhig. Das Meer ist so weit und irgendwie erlaubt es mir auch eine gewisse Weitsicht in meinen Gedanken. Dieses Jahr und letztes Jahr habe ich sozusagen immer mein Leben ein bisschen umgekrempelt. Letztes Jahr waren es glatte zwei Wochen in Kiel, dieses jahr „nur“ 9 Tage. Wobei selbsz die genug waren.
Man hat eine unendliche Ruhe. Oder ich habe eine unendliche Ruhe. ich weiß nicht wie es anderen geht. man dnekt nach, man jennt vielleicht nur eine einzige Perosn. man denkt über sich selber nach und über sein leben. Das, was andere machen, interessiert einen, den man lernt neue Leute kennen. Denkt sich, ja eigentlich wollte ich das auch schon mal machen oder eigentlich will ich das auch im Leben haben. Aber man hat es nicht getan weil man sich nicht getraut hat oder man zu faul war es zu tun.
Oder man ist fasziniert von diesen Menschen, von ihrem Leben, das man auf so kurze Zeit kennen lernt. Und will es noch mehr kennen lernen. Auch wenn diese Menschen eigentlich hunderte Kilometer von einem weg sind. Aber man bleibt in Kontakt. Man schreibt sich per sms oder whatsapp. Telefoniert hin und wieder und trifft sich vielleicht einmal im Jahr. Und irgendwie ist es genau das, was wirklich zählt.
was ich in Kiel getrieben habe? Offiziell Strandwache gemacht und aufgepasst dass niemand in der Ostsee ertrinkt. In Wirklichkeit, die Facetten verschiedenener Menschen kennen gelernt und auch von mir selbst wieder ein Stück mehr gelernt.

himmel

Falkensteiner Himmel am Morgen

help

Lass mich dir helfen, Schatz! :D

heikendorf

Böööötchen

hafen

Heikendorf

tau

Lö Tau

Barcelona, die Zweite –

Ich mag keine typischen Touristenbilder. Mich hinzustellen und einfach die Kirche zu fotografieren, ist viel zu langweilig. Kann jeder. Deshalb suche ich meistens irgendeine Perspektive, irgendetwas mit dem ich spielen kann. Damit es nicht ein einfaches Foto wird, sondern etwas Besonderes an sich hat.
Wenn ich im Urlaub bin, sind die Menschen und alles um mich herum eh viel interessanter, als die Sehenswürdigkeiten.

Klangmann

Er war so vertieft in sein Instrument, dass er alles um sich herum vergaß.

Denkend Traurig

Statue bei der Sagrada Familia

Mupfeln

In einem Markthaus

Memories

Memories

Der Bahnhof – Ort interessanter Menschen

Bei meiner Reise an die Ostsee bin ich mit dem Zug gefahren. Zwei Mal mussten wir umsteigen, und dann jeweils mindestens eine Stunde warten… Manch einem mag das totoal nervig und vor allem langweilig vorkommen, was es auch teilweise ein bisschen war.
Aber wenn reges Menschentreiben um einen herum herscht, hat man eine Menge zu beobachten. Eine total gestresste Familie, zwei ältere Herren, die ein bisschen Abwechslung brauchen oder die gestresste Businessfrau, die eh schon wieder zu spät zu ihrem Termin kommt.
Auf einem Bahnhof findet man eine Menge Menschen, und jeder erzählt eine eigene Geschichte. Manche dieser Geschichten kann man ein bisschen erkennen, zu anderen Persönlichkeiten kann man sich eine denken, die zum Verhalten und Äußeren passt.

Ich habe am Bahnhof viele Menschen fotografiert, jedoch möchte ich sie hier nicht veröffentlichen. Andere Bahnhofsfotos, auf denen man die Menschen nicht so wirklich sieht, seht ihr weiter unten im Post.
Eins kann ich auf jeden Fall sagen: Legt man sich mitten auf den Bahnsteig um ein Foto zu machen, wird man von jedem blöd angeschaut – sogar von der besten Freundin !

Bahnsteig

Am Bahnsteig liegend

Müll

Restmüll

Perspektive

Perspektive