DIY: Kommodenanstrich

Als ich in meine eigene Wohnung gezogen bin, voller Tatendrang, gestalterischer Lust und Kreativität, hatte ich unendlich viele Ideen, wie ich meine kleinen Zimmerchen dekorieren wollte, wo was steht, wie viel davon selbstgemacht und gebaut wurde und und und. Viele Ideen davon wurden leider nicht umgesetzt, was jetzt nicht unbedingt an der Umsetztung, Zeit oder Kreativität lag, sondern viel mehr am Geld. Deshalb waren viele Möbel zersägte Paletten und alte Kommoden und Schränke, die ich bei meiner Tante oder Eltern gefunden hatte und bei ihnen nur nutzlos im Keller oder Dachboden herum standen. Zugegeben, ich mochte diesen alten Charme schon ein bisschen. Und eine Kommode passte mit ihrem alten, etwas dunklen Holz auch super in mein Wohnzimmer, das mit Paletten, einer alten Leiter und Weinkisten an den Wänden geschmückt war. Dort verbrachte sie eine Weile, hielt meine Bücher und Krimskrams, alles was man so nicht brauchte und keinen Plan hatte, wohin damit.
Bis sie mir irgendwann auf den Keks ging, denn eigentlich war sie total nutzlos, es war nichts Wichtiges darin.
Das Kommödchen musste weg. Aber kreative Menschen können nicht einfach Dinge wegschmeisen. Deshalb fuhr ich in den Baumarkt, kaufte mir wunderschöne, lichtgraue Farbe, Klarlack und Anlauger. Abends nach der Arbeit laugte ich das Holz an, damit es die neue Farbe schön aufnahm und ich nicht schleifen musste. Das war im dritten Stock eines Miethauses bisschen… doof. Da einfach nur Farbe aufs Holz klatschen ein bisschen langweilig war, strich ich erst einige Bereiche mit schwarzer Farbe an. Nachdem diese getrocknet war, kam durch ein Teelicht Wachs darüber. Danach erst die graue Farbe. Nach zwei Anstrichen schliff ich an den Stellen mit der schwarzen Farbe das Grau weg. So erhielt ich einen tollen Shabby Vintage Look! Mit den passenden Möbelknauf war die Kommode nach einem schönen Klarlackanstrich perfekt! In schönen lichtgrau strahlte das aufgepeppte Möbelstück nun auch bei einem neuen Besitzer. Schließlich musste das gute Stück raus aus meiner Wohnung!

wp_20161024_21_09_28_pro

Leider nur ein Handybild. So sah die Kleine vor dem Anstrich aus.

kommode

Und da strahlt sie in neuer Pracht!

kommodek

DO IT YOURSELF – Wanddeko aus Holz und Farbe

Mein Papi hat vor einigen Wochen im Garten etwas aus Holz gebaut, und dabei sind natürliche einige Holzreste übrig geblieben. So was kann man natürlich nicht einfach rum liegen lassen oder gar wegschmeisen!
Da meine Freundin demnächst auch bald Geburtstag hat, und ich nicht der Typ bin, der einfach nur einen langweiligen Gutschein herschenkt, wollte ich unbedingt etwas mit dem restlichen Holz machen.
Und das ist dabei heraus gekommen!! Eine Wanddeko bestehend aus Brettern. In diesem Post zeige ich euch in einfachen Schritten, wie ich es gemacht habe!

Zuerst braucht ihr mal:

  • 2 ungefähr gleich große Bretter
  • Farbe und Pinsel (am besten Acryl oder Wandfarbe)
  • Akkuschrauber mit Holzbohrer
  • Kordel

So wirds gemacht:

Zuerst bestreicht ihr beide Bretter auf der schöneren Seite mit weißer Farbe, damit die restlichen Farben später besser wirken. Wenn die Farbe nicht richtig deckt, streicht nach dem Trocknen ein zweites Mal drüber.
Weiße Farbe

Danach, nachdem die Farbe getrocknet ist, könnt ihr mit Bleistift euer Motiv auf die Bretter zeichnen. Dabei ist eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt, von Tier bis Landschaft kann man natürlich alles zeichnen, was ihr wollt und könnt. Künstlerisch unbegabte, (mein Motiv ist auch nicht soo künstlerisch herausragend), können in schöner Schrift ein Zitat oder einen Spruch, der ihnen am Besten gefällt, drauf malen.

skizze

Im nächsten Schritt wird alles mit Farbe ausgemalt. Auch hier könnt ihr machen, wie ihr wollt, schließlich wird es eure Wanddeko. Ich hab ein Meer mit einem Ruderboot im Vordergrund gemalt. Das Boot hat eine besondere Bedeutung für meine Freundin.

DSC_030boot
DSC_0316w

Seid ihr mit eurem Bild oder der Schrift mehr oder weniger zufrieden, markiert euch mit ungefähr 5cm links und rechts und 1 cm Abstand zum Rand einen Punkt. Das macht ihr auf beidem Brettern, an den Stellen, wo sich das Bild ergänzt. Dort bohrt ihr dann die Löcher für die Kordel durch, die Kordel bindet ihr dann hinten zusammen. Zwei weitere Löcher kommen an das obere Brett, mit einer etwas längeren Kordel, damit ihr eure Deko auch aufhängen könnt.

kordl

Sooo schnell hat man eine Wanddeko gebastelt :). Ich habe dafür ungefähr 4 Stunden gebraucht, jeweils auf 2 Tage verteilt. Ich wünsch euch viel Spaß beim Basteln und Nachmachen!!

fertig